PRAXIS FÜR HYPNOSE- & YAGER-CODE-THERAPIE
Nora Krohn  ·  0171. 2865327  ·  mail@norakrohn.de

Das Unterbewusstsein 


Die Natur hat uns eine Instanz mitgegeben, die unser (Über) Leben sichert: Das Unterbewusstsein. Es ist wissenschaftlich betrachtet an das vegetative Nervensystem gekoppelt, das - für uns unbemerkt - das Leben in unserem Körper aufrecht erhält und die Anpassung an und das Überleben in unserer Umwelt ermöglicht. 

Zu 95 % reguliert es unbewusst unsere Körperfunktionen wie Muskeltätigkeit, Drüsenfunktionen, Verdauung, Atmung,  Durchblutung, Immunsystem und den Hormon- und Stoffwechsel. Zudem ist es auch für unsere Emotionen und das seelische Gleichgewicht verantwortlich.

Das Unbewusste hat damit einen größeren Einfluss als wir es uns vorstellen und vielleicht wünschen.

Wir kommen mit angeborenen "Programmierungen" auf die Welt und zusätzlich finden zeitlebens Lernprozesse (Konditionierung) statt, durch die wir uns an unsere Umwelt anpassen, schnell reagieren und zurecht finden können.

Sämtliche Lebenserfahrung und Reize, ob bewusst oder unbewusst, prägen uns: Wir werden von unseren Eltern, der Schule, anderen Menschen, der Gesellschaft konditioniert und erlernen so unsere Fertigkeiten, unser Verhalten, unsere Werte. 

Diese Konditionierungen (Verknüpfungen) - alle Erfahrungen und Erlebnisse, bewusste und vielfach unbewusste, und damit verbundene Empfindungen und Gefühle - entstehen fortlaufend und werden permanent und unrezensiert wie "Dateien" in unserem Unterbewusstsein gespeichert. Sie werden zu unbewussten Anteilen unseres Geistes und beeinflussen so unser Verhalten, Glaubenssätze, Fühlen und Denken, eventuell ein Leben lang. So lernen wir sehr viel für uns Positives, das uns in die Lage versetzt, unser Leben zu gestalten. 

Konditionierungen haben grundsätzlich immer einen Sinn, eine positive "Absicht", doch können sie im Laufe des Lebens Probleme bereiten, denn es entstehen eben auch Verknüpfungen, die uns mit Ihrem Wirken oder dadurch, dass wir uns im Laufes des Lebens verändern oder sich unser Umfeld verändert, begrenzen und einschränken. Nicht selten sind mentale bzw. emotionale Verstrickungen und belastende Erlebnisse, die unverarbeitet Ihr Unwesen treiben, Ursachen für Belastungen und Probleme.

Diese unbewussten Anteile unseres Geistes können somit Ursache oder zumindest verstärkende Faktoren für unsere körperlichen und seelischen Erkrankungen, Belastungen oder Blockaden sein. 

Ein Beispiel: 

Ein kleines Kind von vielleicht 3 Jahren wurde von einem Hund gebissen. Angst vor Hunden und Schmerz verknüpft mit den begleitenden Sinneswahrnehmungen und Empfindungen in der Situation wurden als neue Teile seines Geistes in seinem Unterbewusstsein gespeichert. Sie waren vorher nicht da. Sie sind mit diesem Erlebnis neu entstanden. Die Reaktion auf einen Hund ist folglich die des 3jährigen Kindes. In den folgenden Jahren wird dieser Mensch vielleicht aus unerfindlichem Grund und nicht wirklich logisch nachvollziehbar, da vielleicht keine Erinnerung daran vorhanden ist, Hunden aus dem Weg gehen und mindestens ein schlechtes Gefühl, evtl. auch Angst empfinden, sowie körperliche Stressreaktionen. Vielleicht sogar lösen Düfte und Geräusche, gewisse Orte, diese Reaktionen aus, da sie genau so oder ähnlich in der damaligen Situation waren.

Ein anderes Beispiel:

Ein alter Elefant steht mit einer sehr dünnen Fußfessel angebunden. Warum befreit er sich nicht? Er hat als Baby-Elefant oft versucht, diese Fessel zu durchreißen, doch damals war er noch zu klein. Es ist ihm nicht gelungen und er wurde schmerzhaft bestraft. Diese Erfahrungen, diese Verknüpfungen, sind tief in ihm gespeichert und beeinflussen sein Sein, sein Selbstbild, sein Verhalten. Deshalb versucht er es gar nicht mehr, obwohl er es mit Leichtigkeit könnte.

Man kann sagen, dass jeder Mensch die Welt durch seine eigene Brille sieht. Diese Brille ist abhängig von den gemachten Erfahrungen. Wir leben also nicht in einer objektiven Realität! Jeder von uns lebt in seiner subjektiven, konditionierten Realität. 

Wir wissen heute, dass viele Erkrankungen einen psychischen Anteil haben: gespeicherte unverarbeitete, emotional belastende Situationen bewirken einen Stress im Nervensystem, wodurch es fehlgesteuert wird und nicht mehr optimal und gesund arbeiten kann, was möglicherweise Beschwerden auf körperlicher und seelischer Ebene bewirkt. Das kann die willkürliche und unwillkürliche Muskulatur betreffen, das Immunsystem, Gefühle, Verhaltensweisen, Glaubenssätze. 

Und genau dieser Zusammenhang "Unterbewusstsein beeinflusst Nervensystem" kann aktiv positiv genutzt werden! Hypnose und der Yager-Code ermöglichen, auf die Dateien, die unbewussten Anteile des Geistes, die "Programmierungen" im Unterbewusstseins zuzugreifen und damit das Wirken direkt an der Quelle zu beeinflussen. 

Ich helfe Ihnen einen sicheren und sanften Zugriff auf Ihren riesen Speicher zu erlangen, der zugleich eine prall gefüllte Schatzkammer ist.

  • Lösen Sie die eigentlichen Quellen für Ihre Beschwerden und Blockaden.
  • Mobilisieren Sie enorme Selbstheilungskräfte und stärken Sie ihre seelische und körperliche Gesundheit.
  • Erleben, spüren und aktivieren Sie Ihre verborgenen Fähigkeiten und Stärken.
  • Gestalten Sie Ihre ganz eigenen und passende Lösungswege für Ihre Herausforderungen.


Der Trancezustand


Dem Begriff "Trance" haftet für viele Menschen etwas Mythisches und Unheimliches an. Viele Menschen haben durch Showhypnose völlig falsche Vorstellungen von Ohnmacht, Fremdbeeinflussung und Willensverlust. Die überwiegende Zahl der Menschen, die noch nie hypnotisiert wurden, gehen davon aus, dass man in der Hypnose bewusstlos ist.

In Showhypnosen werden jedoch Trancetiefen verwendet, die die Darbietung möglichst spektakuär erscheinen lassen und in denen dauerhafte Veränderung nicht möglich ist. Und auch hier braucht es bereitwillige Menschen, die Lust darauf haben und dieses Spektakel selbst erleben und mitmachen möchten. 

Trance ist ein ganz natürlicher Zustand, den jeder tagtäglich unbewusst erlebt, z.B. bei automatisierten Handlungen wie Autofahren, Stricken oder Joggen oder wenn man von einer Sache so gefesselt ist, dass die Aufmerksamkeit intensiv auf das Geschehen fokussiert ist und man alles andere nicht wirklich bewusst wahrnimmt, wie z.B. beim Lesen oder Ansehen eines packenden Filmes. Auch Tagträumen, der Moment kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen sind Trancezustände unterschiedlicher Tiefe. Trance, auch in Hypnose, ist weder Bewusstlosigkeit noch Schlaf! Es ist ein voll bewusster Zustand in tiefer körperlicher und geistiger Entspannung.

Der kritische Verstand, der immer wie ein Bodyguard auf Sie aufpasst, Sie im normalen Wachzustand vor möglichen Gefahren abschirmt und schützt, ist weiterhin präsent und aktiv, nur steht im Trancezustand HINTER Ihnen - Er beobachtet, passt auf Sie auf und greift ein, wenn Dinge geschehen, die mit Ihren ganz eigenen Wünschen und Moral- und Wertevorstellungen nicht im Einklang stehen. Ihr Verstand muss für Veränderungsarbeit aktiv sein, damit gesundende Erfahrungen und Hinweise integriert werden und Ihre Veränderung bewirken können, nur soll er nicht VOR Ihnen stehen. Ein Grund für so schwere willentliche Veränderung ist, dass Ihr "Bodyguard" Neues, Unbekanntes und Ungewohntes schnell abwährt. Trance lässt ihn zur Seite treten und offen und neugierig beobachten und lernen!

Hypnotische Trance ist nicht das Ausschalten des Bewusstseins, sondern das Öffnen des Unterbewusstseins! Sie haben in diesem Erleben eher mehr Kontrolle über Ihren Geist und Ihren Willen! 

Ein wichtiger Unterschied zu alltäglich erlebten Trancezuständen ist, dass Trance für die Hypnose zielgerichtet zur Veränderung von bestehenden Mustern verwendet wird. In Trance kann der Klient mit dem Unterbewusstsein kommunizieren und hat Zugriff auf all das gespeicherte Wissen, Erfahrungen und Erlebnisse. Die Aufmerksamkeit auf das innere Spüren und Erleben gerichtet. Und das intensive, nahezu reale Erleben wird vom Unterbewusstsein so aufgenommen als wäre es tatsächlich geschehen, da es nicht zwischen Realität und Vorstellung unterscheidet.

Sie können sowohl positive Erfahrungen erneut erleben oder neu gestalten, und dieses Erleben und positive Gefühl als sehr starke Ressource integrieren, als auch korrigierende emotionale Erfahrungen machen, mithilfe der eigenen Vorstellungskraft positive Perspektiven entwickeln und hilfreiche Hinweise (Suggestionen) leichter aufnehmen. 

Allein der Trancezustand hat eine enorm heilende Wirkung: körperlich betrachtet harmonisieren sich die Hirnwellen, verlangsamt sich die Atmung, der Herzschlag und der Stoffwechsel. Außerdem sinkt der Blutdruck und die Muskelspannung nimmt ab. Aber alles in so einem Rahmen, dass Ihr Körper optimal versorgt ist. Zudem befindet sich das vegetative Nervensystem in einem so optimalen Entspannungszustand, das auf den Körper wie eine Reset-Funktion wirken kann: er kann gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen regenerieren, Selbstheilungskräfte werden angeregt, Wundheilungsvorgänge können schneller und optimaler ablaufen, Verspannungszustände können sich effektiv lösen, Organ- und Stoffwechsel, Hormon-, Immun- und Nervensystem stellen sich optimal und gesund ein.


unterschiedliche Methoden - unterschiedliche Wege in die Trance 


Hypnose

Für ursachenlösende und ressourcenstärkende Hypnose wird ein Mensch unter Anleitung des Hypnotiseurs in die Trancetiefe geleitet, die den Zugang zum Unterbewusstsein zu ermöglichen und die Veränderungsarbeit mithilfe verschiedener Anwendungen zu gestalten. Das kann sowohl auf sanfte Art und Weise geschehen, wie es vielen aus geführten Meditationen, Yoga-Schlussentspannungen, autogenen Training oder Progressive Muskelentspannung bekannt ist, oder auch auf schnelle und kontrollierte Art und Weise, auch Schnellhypnose genannt. Sie hat den entschiedenen Vorteil, dass ein Mensch schnell in einer Trancetiefe ist, in der gearbeitet werden kann und man dadurch wertvolle Zeit zum therapeutischen Arbeiten hat. Ich selbst wähle je nach angedachter Anwendung die entsprechende Begleitung in die Trance. 

Yager-Code

Bei dieser Methode stellt sich ganz von allein ohne eine gezielte Tranceeinleitung dieser besondere Entspannungszustand ein. Indem ich mit Ihnen und Ihrer höheren Intelligenz rede und arbeite, sind Sie ganz auf das, was Sie gerade tun konzentriert, wodurch automatisch eine leichte Trance entsteht. Gern nutze ich vorher eine kurze Tranceeinleitung, die das Loslassen vom Alltag und das Arbeiten leichter ermöglicht. Sollten aber Gründe dagegen sprechen, ist diese Methode aber auch ohne vorherige Tranceeinleitung möglich und sehr wirksam.

Selbstheilungstrance

Wenn die Selbstheilungstrance die Anwendung der Wahl ist, gelangen Sie ganz ohne Worte mithilfe der Stimulation sog. hypnogener Zonen und speziellen Streichungen in Ihrem magnetischen Energiefeld in den Trancezustand, der für Sie genau der Richtige ist, damit die inneren Selbstheilungskräfte ungestört und konzentriert in Ihrem Inneren regulieren, harmonisieren und heilen können. 


Wie wird der hypnotische Trancezustand erlebt?


Wichtig ist zu wissen, dass man oft gar nicht merkt, dass man hypnotisiert ist! 

Viele Klienten haben sogar das Gefühl, nicht hypnotisiert gewesen zu sein, vielmehr ist es ein Gefühl von "Ich sitze oder liege entspannt da mit geschlossenen Augen". 

In Trance sind Menschen körperlich tief entspannt und gleichzeitig geistig sehr aufmerksam und wach. Es werden äußere Dinge, Geräusche und andere Reize ausgeblendet und die Konzentration richtet sich auf das innere Erleben. Sie sind sich Ihrer Umgebung und dem was Sie tun vollkommen bewusst, nur scheint es unwichtig und egal. 

In hypnotischer Trance stellt sich ein überrascht angenehmes Gefühl von "es geschieht wie von selbst" ein. Der Blick und das Spüren sind sehr auf das Positive gerichtet - Belastungen verlieren Ihre Bedrohlichkeit und Veränderungsarbeit und das Finden neuer Lösungswege fallen erstaunlich leicht.

Je nach Tiefe der Entspannung und dem individuellem Erleben fühlen sich Menschen entweder besonders lebendig oder absolut ruhig. 

In einigen Behandlungen sind Sie aufgefordert, mit mir zu kommunizieren. Dafür werden ich Ihnen regelmäßig Fragen stellen, auf die Sie ganz leicht werden antworten können. Sie können sich auch selbstständig jederzeit bemerkbar machen, z.B. wenn Sie etwas stört oder Sie auf Toilette müssen. Wir können die Trance dann kurz unterbrechen und Sie gehen anschließend schnell und leicht wieder in diesen Zustand hinein, um weiterarbeiten zu können.

Nach der Anwendung fühlen sich die meisten Menschen frisch und wach, auch wenn therapeutisches Arbeiten in Trance eine Höchstleistung für das Unterbewusstsein und Nervensystem darstellt. Der hypnotische Zustand wird oft als so angenehm empfunden, dass viele ihn nur äußerst ungern wieder verlassen. 

Selbstverständlich werden Sie aus diesem Zustand auch wieder erwachen. Es entspringt der Phantasie Unwissender, und hier insbesondere der Medien, dass man möglicherweise nicht mehr aus der Hypnose erwachen könnte. Hypnose ist nichts Mythisches, sondern ein natürlicher, gehirnphysiologisch erklärbarer Zustand, den jeder Mensch mehrmals täglich durchläuft, nur ist es den meisten nicht bekannt.

Sie werden sich in der Regel an die komplette Sitzung und an alles Gesagte erinnern. Lediglich das Zeitgefühl kann verloren gehen.

 


Kann etwas geschehen, was ich nicht möchte?


Nein! Sie haben immer die Kontrolle! 

Sie werden weder bewusstlos noch willenlos sein und es wird nur möglich sein, was Sie wollen und zulassen! Rein theoretisch können Sie den Entspannungszustand, der für die Behandlung notwendig ist, sogar auflösen und Hinweise und Übungen ablehnen, wenn Sie nicht Ihren ganz eigenen Werten und Bedürfnissen entsprechen. 

In Trance sind alle Ihre Sinne und auch Ihr Verstand aktiv, daher werden Sie auch keine Suggestionen (Hinweise) und Aufträge aufnehmen und akzeptieren, die sie sowohl bewusst als auch unbewusst ablehnen. Alles, was Sie in Trance erleben, muss von Ihnen gewünscht sein, damit es seine Wirkung entfalten kann.

Sie werden keine Geheimnisse ausplaudern, die Sie für sich behalten wollen.

Während einer Hypnosetherapie, besonders bei der Rückführung zu ursächlichen Erlebnissen zur Ursachenlösung, ist es möglich, dass starke Emotionen wie Wut, Ärger oder Tränen auftreten können. Sie brauchen aber keine Angst davor zu haben, dass Sie Erlebnisse erneut durchleben, die sie nicht wieder erleben möchten. Ihr Unterbewusstsein schützt Sie immer. Aber es gibt das Preis, was sinnvoll für Ihren Prozess und Ihre Heilung ist! Durch das Erleben und Zulassen der Emotionen wird das Loslassen und der Veränderungsprozess erst möglich. In der Trance sind Sie immer in Sicherheit! Es kann Ihnen nichts passieren! Jedoch kann mithilfe der Vorstellungskraft, dem heutigen Wissen und starker Resoourcen die Wahrnehmung der belastenden Situation nachhaltig verändert werden und damit als Ursache gelöst. Ich bin immer an Ihrer Seite, fange Sie auf und begleite Sie sicher durch Ihr Erleben!


Bin ich hypnotisierbar?


Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar, so lange er sich vorurteilsfrei auf die Hypnose einlässt und keine Gründe vorliegen, die Hypnose nicht ermöglichen, wie z.B. Angst und Zweifel als auch gewisse Erkrankungen oder Medikamente. 

Unterschiedliche Menschen sprechen jedoch unterschiedlich auf die Hypnose an. Das bedeutet, dass jeder Mensch Trance und die Anwendung individuell erlebt.

Eine erste Aufregung und Neugier ist beim ersten Mal natürlich normal, aber überhaupt nicht hinderlich. Je öfter Hypnose erlebt wird umso leichter ist der Weg in die Trance. Daher gehört zur Vorbereitung eines ersten Behandlungstermins auch das tägliche Hören der Kennenlern-Entspannungstrance.

Der starke Wille, Vertrauen in den Hypnotisieur, Offenheit, eine gewisse Vorstellungskraft und ganz ausdrücklich Ihre Mitarbeit ist wichtig, denn Ihr Verhalten und Ihr Umgang mit der Hypnosebehandlung ist von entscheidender Bedeutung für die späteren Ergebnisse. Hypnose ist wie ein Tanz - wenn beide miteinander tanzen wollen, dann wird es auch zu einem erfolgreichen Erlebnis.

Versuchen Sie, sich auf Ihre innere Welt, körperlich Empfindungen, Gefühle, innere Bilder zu konzentrieren und wahrzunehmen, was die Hypnose gerade jetzt in Ihnen auslöst. 

Versuchen Sie nicht, innerlich zu analysieren, was Ihr Behandler gerade sagt und warum er das wohl gerade jetzt sagt. Jeder Behandler wendet verschiedene, auf Ihre Situation passende Methoden an, um das Unterbewusstsein anzuregen, Veränderung einzuleiten. Machen Sie sich keine Gedanken, in welcher Trancetiefe Sie wohl gerade jetzt sind, ob Sie wohl schon tief genug in Trance sind oder ob diese Behandlung gerade einer Behandlung entspricht, von der Sie vielleicht gehört oder gelesen haben. All das sind nur Störeinflüsse, die Ihr Unterbewusstsein dabei bremsen, das zu tun, was es eigentlich gerade tun soll. 

Lassen Sie die Hypnose einfach geschehen und fühlen Sie, was sie in Ihnen bewegt, auch nach der Behandlung. Sie regt immer Veränderungsprozesse an - mal deutlich erlebbar, mal subtil spürbar und, wie so oft, in einem gesunden Tempo.

Bei der ersten Hypnosesitzung kann es vielleicht noch eine gewisse Zurückhaltung Ihrerseits geben, sich leicht auf das Neue einzulassen: Aufregung, Neugierde, Erwartungshaltung und vielleicht auch etwas Sorge bremsen mitunter. Ich fordere daher ausdrücklich dazu auf, im Vorherein alle Fragen zu stellen, um sich frei von Sorge und dafür voller Neugierde und Vorfreude auf die Anwendung einzulassen...und es wird schon beim zweiten Mal leichter fallen, weil Sie wissen, was Sie Hilfreiches erleben.

Nach meinen Erfahrungen gehen die Klienten aus einer Hypnosesitzung selten so heraus wie sie hinein gegangen sind - ab der ersten Anwendung finden Veränderungsprozesse statt, wenn man sie zulässt und wünscht.


Lassen Sie uns telefonieren, damit ich Fragen beantworten und Ihnen alle Informationen geben kann, damit Sie Ihre Entscheidung treffen können.