PRAXIS FÜR HYPNOSETHERAPIEHeilpraktikerin Nora Krohn
 

Häufige Fragen


Um Ihnen einen Einstieg in die Hypnose/ Hypnosetherapie, möchte ich an dieser Stelle häufig gestellte Fragen kurz beantworten. Tiefgründiger werden einzelne Themen an anderen Stellen dieser Homepage ausgeführt. 

Bitte nehmen Sie sich an dieser Stelle etwas Zeit und scrollen Sie auf dieser Seite meiner Homepage Frage für Frage nach unten (Leider ist keine optimalere Funktion für mehr "auf-einen-Blick und gezielt anklicken" möglich.) Überrollen Sie die Dinge, die für Sie nicht relevant sind... oder erhalten Sie Antworten auf Fragen, von denen Sie noch gar nicht wussten, dass Sie sie haben ;-).

Sollten Ihre Fragen unbeantwortet sein oder neue entstanden, fühlen Sie sich bitte frei - nein, ich fordere Sie vielmehr dazu auf - mir immer zu jedem Zeitpunkt unserer Zusammenarbeit alle Fragen zu stellen, die beantwortet sein sollen, damit Sie sich den Methoden und mir anvertrauen wollen.



WAS  IST  HYPNOSE?

Die Hypnose ist grundsätzlich erst einmal nur die Technik, um den so genannten hypnotischen Trancezustandes herbeizuführen. Der therapeutische Trancezustand ist zumeist ein Zusammentreffen von körperlicher Entspannung und geistiger Fokussierung. 

In Trance kommt das bewusste und kritische Denken zur Ruhe, der kritische Verstand "begibt sich mal zur Seite", wodurch der Zugang zum und der Dialog mit dem Unterbewusstsein leichter ist. Durch unsere Gespräche und Ihre Vorstellungskraft können "verborgene" Ursachen für Probleme gefunden und gelöst werden und individuelle Such- und Lösungswege mithilfe der Vorstellungskraft und positiver Suggestionen angestoßen, ohne dass der Verstand hinderlich zwischenfunkt. So werden die gewünschten Veränderungen bewirkt, die sich von Innen heraus entfalten. 

In Ihnen bereits vorhandene, aber vielleicht verborgene Ressourcen und Fähigkeiten, Kräfte und Eigenschaften können "geweckt", gestärkt und bewusst gemacht werden, so dass Sie Ihnen jederzeit zur Verfügung stehen. Selbstheilungskräfte werden aktiviert und Körper, Nervensystem, Geist und Seele können regenerieren, gesunden und Energie schöpfen.

-> mehr erfahren



IST  JEDER  MENSCH  HYPNOTISIERBAR?

Die sehr große Mehrheit der Menschen ist hypnotisierbar, jedoch sind die Tiefe der erreichten Trance sowie die Schnelligkeit, in der sie erreicht wird, von Mensch zu Mensch verschieden. 

Sehr suggestible Menschen können nach wenigen Minuten in eine tiefe Trance gleiten, während weniger suggestible Menschen dafür manchmal mehr Zeit oder mehrere Anläufe benötigen. Leicht hypnotisierbar, also besonders suggestibel zu sein, bedeutet keinesfalls Willens- oder Charakterschwäche. Im Gegenteil: Diese Eigenschaft ist geradezu als ein Talent zu bezeichnen und geht mit einem lebhaften Vorstellungsvermögen, Intelligenz und Konzentrationsfähigkeit einher. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Suggestibilität eines Menschen natürlichen Schwankungen wie denen der jeweiligen Tagesform unterworfen sind. Außerdem funktioniert die Hypnose-Einleitung („Induktion“) zunehmend besser, je häufiger man bereits hypnotisiert wurde.

Nicht hypnotisiert werden können und sollten z. B. alte Menschen, wenn sie sich nicht mehr konzentrieren können, geistig behinderte Menschen sowie Personen, die Drogen jeglicher Art (auch Alkohol) konsumiert haben.

-> mehr erfahren



MUSS  MAN  AN  HYPNOSE  GLAUBEN,  DAMIT  SIE  WIRKT?

Die Arbeit mit Hypnose ist mittlerweile sehr gut untersucht, empirisch belegt und gehört vielerorts zu wissenschaftlich anerkannten Therapiemethoden, d.h. die Vorgehensweisen, die mit Hypnose/ Trance arbeiten, wirken, unabhängig ob man daran glaubt oder nicht. 

Sie müssen nicht unbedingt glauben, aber dafür offen sein. Je größer die innere Bereitschaft, sich einzulassen, umso leichter ist es in Trance und das innere Erleben zu gehen. Wichtig ist auch Ihr Vertrauen in mich, denn ich begleite Sie durch den Prozess und mache Vorschläge, welchen Weg wir wann gemeinsam gehen. Gehen werden Sie - ich trage Sie nicht huckepack, aber ich kann Ihnen geeignete Wege aufzeigen. Nicht ich "heile" Sie oder zaubere Sie gesund. Ich kenne nicht Ihre Lösung! Ihre Lösungen liegt bereits in Ihnen! Und ich helfe Ihnen, Ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten dafür zu nutzen. Leider, so gern ich das wollte, kann ich Ihnen keine Heilung oder das Erreichen Ihrer Ziele versprechen, Ihnen aber bestmöglich mit meinen Kenntnissen dabei helfen, diese selbst zu erreichen.



IST  HYPNOSE  GEFÄHRLICH?

Hypnose ist ein sehr machtvolles Werkzeug, das – in falsche Hände gelangt – wie jedes machtvolle Werkzeug theoretisch missbraucht werden könnte. Damit eine Hypnosesitzung aber überhaupt funktioniert, muss ein Vertrauensverhältnis zwischen Therapeut und Klient bestehen. Würde dieses verlorengehen, z. B. durch eine der Moral des Klienten gegenläufige Suggestion, würde der Klient sofort „erwachen“ und eine solche Suggestion wäre unmöglich. Es ist also von entscheidender Bedeutung, dass Sie sich an einen kompetenten und erfahrenen Hypnosetherapeuten mit einer guten Reputation wenden. In diesem Fall ist Hypnose absolut ungefährlich.



VERLIERE  ICH  WÄHREND  DER  HYPNOSE  DIE  KONTROLLE?

Nein, ganz im Gegenteil! Sie gewinnen sogar an Kontrolle, denn Sie haben in Trance Zugriff auf Ressourcen Ihres Unterbewusstseins, die Ihnen sonst verschlossen sind.



BIN  ICH  WÄHREND  DER  HYPNOSE  BEWUSSTLOS?

Nein, in Hypnose verlieren Sie unter keinerlei Umständen das Bewusstsein. Auch ist das Gefühl der Trance keinesfalls mit dem einer Ohnmacht vergleichbar. Sie werden nicht schlafen oder bewusstlos sein - im Gegenteil!

In Trance sind Menschen zwar oft körperlich entspannt und gleichzeitig geistig sehr aufmerksam, hoch konzentriert und wach. Es werden äußere Dinge, Geräusche und andere Reize ausgeblendet und die Konzentration richtet sich auf das innere Erleben. Sie sind sich Ihrer Umgebung und dem was Sie tun vollkommen bewusst, nur scheint es in der Regel unwichtig und egal.

-> mehr zu Trance erfahren



KANN  ETWAS  GESCHEHEN,  WAS  ICH  NICHT  MÖCHTE?

Nein! Sie haben immer die Kontrolle! Sie werden weder bewusstlos noch willenlos sein und es wird nur möglich sein, was Sie wollen und zulassen! Rein theoretisch können Sie den "Trance-Zustand", in dem die eigentliche Veränderungsarbeit geschieht,  sogar beenden und Hinweise und Übungen ablehnen, wenn Sie nicht Ihren ganz eigenen Werten und Bedürfnissen entsprechen. In Trance sind alle Ihre Sinne und auch Ihr Verstand aktiv, daher werden Sie auch keine Suggestionen (Hinweise) und Aufträge aufnehmen und akzeptieren, die sie sowohl bewusst als auch unbewusst ablehnen. Sie werden auch keine Geheimnisse ausplaudern, die Sie für sich behalten wollen.

Während einer hypnotherapeutischen Behandlung ist es möglich, dass starke Emotionen wie Wut, Ärger oder Traurigkeit auftreten können. Sie brauchen aber keine Angst davor zu haben - Ihr Unbewusstes schützt Sie immer und gibt nur die Dinge preis, die sinnvoll und notwendig für Ihren Veränderungsprozess und Ihre Heilung sind und die Sie in der Lage sind zu bewältigen! Durch das Erleben und Zulassen der Emotionen wird das Loslassen und der Veränderungsprozess erst möglich.

In der Trance sind Sie immer in Sicherheit! Es kann Ihnen nichts passieren! Und mithilfe Ihrer Vorstellungskraft, Ihrem heutigen, erwachsenen Wissen und starker Ressourcen können die Wahrnehmung der belastenden Situation nachhaltig verändert werden und damit als Ursache gelöst.

Ich bin immer an Ihrer Seite und begleite Sie sicher durch Ihr Erleben!



KANN  ES  PASSIEREN,  DASS  ICH  AUS  DER  TRANCE  NICHT  MEHR  AUFWACHE?

Nein, das kann nicht passieren. Selbstverständlich werden Sie aus diesem Zustand auch wieder "erwachen". 

Es entspringt der Phantasie Unwissender, und hier insbesondere der Medien, dass man möglicherweise nicht mehr aus der Hypnose erwachen könnte. Hypnose ist nichts Mythisches, sondern ein natürlicher, gehirnphysiologisch erklärbarer Zustand, den jeder Mensch mehrmals täglich durchläuft, nur ist es den meisten nicht bekannt.
Würde eine Trance nicht mehr geführt werden, würde der Trancezustand in Schlaf übergehen. Dann erwacht man, wenn man ausgeschlafen hat.



WIE  WACHT  MAN  WIEDER  AUF?

Während der Trance wird der Klient durch Hinweise des Hypnotiseurs geleitet und folgt diesen. Am Ende einer Hypnosesitzung wird der Klient durch ebensolche Suggestionen langsam und sanft wieder ins volle Wachbewusstsein zurückgeleitet. Die körperlichen Funktionen normalisieren sich, die Person erwacht.



WAS   PASSIERT  WÄHREND  DER  TRANCE?

Das Wachbewusstsein wird zunehmend fokussiert, so dass Therapeut und auch Klient in einen direkten Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten treten kann. Die innere Bühne öffnet sich; vergangene oder auch imaginierte zukünftige Erlebnisse können als absolut real wahrgenommen werden. Körperlich bedeutet die hypnotische Trance eine maximale neuronale Entspannung und stellt einen ungemein heilsamen Zustand für den gesamten Organismus dar. Die Konzentration von Stresshormonen im Körper sinkt, das Immunsystem wird angeregt, Puls und Blutdruck verändern sich hin zu Werten, die wir in tiefer Entspannung vorfinden.



IST  TRANCE  ALS   SOLCHE   FÜR  MICH  WAHRNEHMBAR?

Während man sich in Trance befindet, ist man sich dieser Tatsache nur dann bewusst, wenn bestimmte Suggestionen gegeben werden (z.B. „Ihr Körper wird bleischwer“ und man spürt, wie er es tatsächlich wird). An sich ist das Gefühl der Trance also gar nicht so „andersartig“, wie viele erwarten. Der Zustand der Trance per se ist völlig neutral. D.h. oft merkt man gar nicht, "hypnotisiert" ist! Viele Klienten haben sogar das Gefühl, nicht hypnotisiert gewesen zu sein - vielmehr ist es ein Gefühl von "Ich sitze entspannt da mit geschlossenen Augen".



WIE  FÜHLT  MAN  SICH  WÄHREND  DER  HYPNOSE  UND  WIE  DANACH?

Je nachdem, wofür Sie Hypnosebehandlungen nutzen wollen, kann es alles von absoluter Ruhe und Entspannung im klassischen Sinne und hoher Konzentration und intensiver Arbeit bedeuten.

Je nach "Arbeitsauftrag" und dem individuellem Erleben fühlen sich Menschen entweder besonders lebendig und aktiv oder absolut ruhig und tief entspannt. Der hypnotische Zustand wird oft als so angenehm empfunden, dass viele ihn nur äußerst ungern wieder verlassen.

In hypnotischer Trance stellt sich ein überrascht angenehmes Gefühl von "es geschieht wie von selbst" ein. Der innere Blick und das Spüren sind sehr auf das Positive gerichtet - Belastungen verlieren Ihre Bedrohlichkeit und Veränderungsarbeit und das Finden neuer Lösungswege fallen erstaunlich leicht.

Nach der Sitzung fühlen sich die meisten Menschen sehr wohl, erholt, frisch und wach, entspannt und aufgetankt, irgendwie aufgeräumter und erleichterter, befreiter und gelöster, zugleich auch wohlig erschöpft, wie nach anstrengender lohnender Arbeit und irgendwie als würde "da drinnen" irgendwie etwas arbeiten.

Die eigentliche Veränderungen werden dann im Laufe der anschließenden Stunden, Tage und Wochen bemerkt. Mitunter kann es auch zu einer Art "Erstverschlimmerung" kommen, obwohl das im Zusammenhang mit Hypnose selten kommuniziert wird. Ich bekomme aber immer wieder diese Rückmeldung, als wäre es wie ein "letztes Aufbäumen" alter Blockaden, die die Verbesserung und Veränderung ankündigen.

Nach jeder Behandlung sollten Sie sich im Anschluss eine kleine Pause gönnen und im Verlaufe des folgenden Tages keinen Stress haben, damit die Arbeit gut einwirken kann. Auch diese Methoden wirken nach! Sie können jedoch ganz normal am Leben teilnehmen und auch arbeiten gehen.



KANN  ICH  MICH DANACH  AN  ALLES  ERINNERN?

Bei der therapeutischen Trance genügt in der Regel ein leichter Trancezustand, der es einem ermöglicht, sich in der Regel an die komplette Sitzung, an alles Erlebte und Gesagte zu erinnern. Lediglich das Zeitgefühl kann verloren gehen. Bei tiefen Trancen kann es zu einer Amnesie kommen, d. h. man erinnert sich nicht oder nur lückenhaft an das Gesagte.



WIE  KANN  ICH   MIR  DEN  VERLAUF  EINER  HYPNOSESITZUNG  VORSTELLEN?

Die Behandlungstermine finden in ruhiger Atmosphäre in meiner Praxis nach Terminvereinbarung statt. Die Praxis liegt zentral in der Rostocker Innenstadt und zugleich in einem ruhigen Innenhof. Sie lassen Hektik und Stress Ihres Alltags hinter sich, während wir uns gemeinsam um Ihre Gesundheit und Ihre Zufriedenheit kümmern.

Termine können 2 bis 4 Stunden dauern. Abweichung sowohl nach unten als auch nach oben sind je nach individuellen Bedürfnissen und Verlauf der Sitzung auch möglich. Daher planen Sie lieber mit mehr Zeit für einen Termin, um ohne Zeitdruck arbeiten zu können und eine Pause bis zu Ihrem nächsten Tagespunkt zu haben.

Termine vergebe ich zwischen 9 und 16 Uhr, was bedeutet, dass der spätmöglichste Termin um 16 Uhr beginnt. Die Arbeit im Unterbewusstsein ist, im Gegensatz zu vielen Berichten, in der Regel keine Entspannung im Sinne von "Wellness", außer Sie wollen eine Sitzung genau dafür nutzen, sondern hoch konzentrierte Arbeit. Ich habe mehrfach die Erfahrung gemacht, dass die Möglichkeit zur konzentrierten Mitarbeit und daher auch die Ergebnisse schlechter waren, je später am Tag die Sitzung anfing.
Mir könnte dies ja grundsätzlich egal sein - ist es aber nicht! Ich möchte, dass Sie das bestmögliche Ergebnis in einer Sitzung erreichen. Das bedeutet auch, dass Sie nicht völlig erschöpft zu unserem Termin erscheinen und sich für den Rest Tages nach Möglichkeit keine weiteren wichtigen Termine einplanen.

Damit keine wertvolle Behandlungszeit verloren geht, treffen wir beide uns pünktlich und vorbereitet zum vereinbarten Termin.

Es ist wichtig, dass Sie sich wohl fühlen. Daher tragen Sie bitte bequeme Kleidung, in der Sie sich wohl fühlen. Sorgen Sie dafür, dass alles Sonstige griffbereit ist, was Sie aktuell brauchen (beispielsweise Ihre Notizen, Brille, Hörgerät, Nasentropfen bei Erkältung, "Isla-Moos" bei Halskratzen etc.)

Bei jedem Termin besprechen wir zu Beginn die Ausgangssituation, die erfahrenen Veränderungen, aktuellen Bedürfnisse und woran Sie weiter arbeiten wollen bzw. sollten. Dadurch "docken" wir an Ihre aktuelle Situation an und ich kann die stimmige Anwendung auswählen, in die wir dann anschließend übergehen.

Wir orientieren uns, woran Sie (weiter) arbeiten wollen (oder auch sollten ?!).  Der Gesprächsanteil ist beim Ersttermin meist zeitintensiver als bei folgenden Terminen.
Selbstverständlich haben wir immer Zeit, um auf Fragen einzugehen, damit diese der Hypnosesitzung nicht im Wege stehen.

Für die anschließende ausgewählte Hypnoseanwendung, machen Sie es sich bequem. Je nach ausgewählter Methode, lade ich Sie mithilfe einfacher Entspannungsübungen ein, einen für Sie passenden und angenehmen Weg in Ihre Trance gehen können - Sie machen quasi Selbsthypnose, wie Sie es in Ihrer Vorbereitung täglich geübt haben. Hierbei werden Körper und Geist entspannt. Anschließend wird die Trance vertieft.

Den therapeutischen Trancezustand kann man sich modellhaft als einen Rahmen vorstellen, in dem die eigentliche Veränderungsarbeit durch blockadelösende Verfahren, hypnotherapeutische Interventionen und moderne Coaching-Techniken erfolgt.

Während der gesamten Dauer der Hypnose besteht ein Dialog zwischen uns. Ausnahme hiervon bildet die nonverbale Hypnose, die ohne verbale Kommunikation geschieht.

Anschließend begleite ich Sie aus der Trance heraus, Sie haben Zeit, "um sich wieder ganz hierher zu orientieren" und wir besprechen, was es nachzubesprechen gibt. Anschließend gebe ich Ihnen Übungen mit, mit denen Sie Ihren Veränderungsprozess – Übung vorausgesetzt – unterstützen können, vielmehr sollten!



WAS  KANN  ODER  SOLLTE  ICH  SELBST  FÜR  DEN  ERFOLG  MEINER  HYPNOSETHERAPIE  TUN?

Veränderungen unter Hypnose zu bewirken bedeutet, Teamarbeit zu leisten. Nur wenn Sie bereit sind, sich auf die Methode und Ihre Veränderungen einzulassen, werden wir Erfolge erzielen. Ich gebe Ihnen verschiedene Übungen und Techniken an die Hand, die Sie während und nach Ihrer Therapie praktizieren werden. Dieses Engagement Ihrerseits ist entscheidend für Ihren Erfolg.

Wichtig ist also eine gute Eigenmotivation, der eigene und wirkliche Wunsch nach Veränderung und die Bereitschaft, sich zu öffnen und mitzuarbeiten. Seien Sie neugierig und erwarten Sie, dass Ihnen diese Methoden helfen werden! Erwarten Sie die Veränderung!

Je größer Ihr Wille und Ihre klare Entscheidung für Ihre Veränderung, umso eher können Ihre unbewussten Kräfte Sie bei der Umsetzung dieser unterstützen. Je mehr Ihnen bewusst ist, dass es Ihre Veränderung ist und Sie nicht erwarten, dass sich die anderen, das Außen verändert, umso eher werden Sie "Erfolge" sehen. 

Je offener und auch geduldiger Sie mit sich und Ihrem Unbewussten sind, umso eher können Sie die Schritte auf Ihrem Weg, auch die kleinen und feinen Änderungen in Ihnen und um Sie herum wahrnehmen. 

Wichtig ist, auch wenn es sich vielleicht komisch anhört, dass Sie wirklich bereit sind, sich auf darauf einzulassen, dass auch weiteres geschieht, als nur das eine Thema, an dem Sie arbeiten wollen. Denn es ist alles miteinander verwoben, wie ein Mobilé: ändert man eines, ändert sich unweigerlich auch anderes. Wenn jemand beispielsweise Rückenschmerzen loswerden möchte, dieser Rückenschmerz aber dafür "sorgt", dass andere ihm helfen, ihn besuchen, ihn umsorgen, Rücksicht üben, nichts Unbequemes verlangen zu tun, dann wird diese Art von Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme von Außen vermutlich mit dem Rückenschmerz verschwinden... und darauf sollte man sich einlassen können, in dem Wissen, dass vielleicht auch das zugrundliegende Bedürfnis nach dieser Art von Sorge und Kümmern verschwindet :-). Ist man dafür nicht offen, kann es sein, dass sich auch an dem Rückenschmerz vermutlich weniger tut, als gewünscht wurde.

Die Arbeit mit Trance ist keine Pille. Es ist Ihre Arbeit, bei der ich Sie unterstütze. Die Arbeit im Unterbewusstsein, mit dem Unbewussten, egal mit welcher Methode oder Anwendungsform, ist eine Hilfe zur Selbsthilfe und begleitet Ihren Weg, Ihren Prozess der Veränderung, die Sie sich wünschen. Habe Sie daher unbedingt Geduld mit sich und Ihrem Unterbewusstsein.

Für den Verlauf einer Sitzung ist es von großem Vorteil, wenn Sie bereits vorher so präzise wie möglich für sich selbst formulieren, wie genau Ihr persönliches Ziel in Bezug auf das zu bearbeitende Thema aussieht. Dazu bekommen Sie bereits im Vorfeld unserer Zusammenarbeit ausführliche Unterstützung meinerseits für Ihre Vorbereitung.



WIE  LANGE  HÄLT  DER  ERFOLG  DER  HYPNOSETHERAPIE  AN?

So gern ich gern wollte - ich kann (und darf) Ihnen nichts versprechen. Der Erfolg von Hypnosetherapie ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Ich werde mein Bestmöglichstes dazu tun, dass Altes, Behinderndes und Belastendes der Vergangenheit angehören. Ihre aktive Mitarbeit bei dem Erreichen Ihrer Ziele ist wesentlich für die Nachhaltigkeit Ihrer Veränderung.

Ich kombiniere ursachenlösende und zielorientierte Vorgehensweisen so, dass sie ihre Wirkung auch nach Ende unserer Zusammenarbeit weiter entfalten und diese häufig über Jahre hinweg ohne Auffrischung bestehen bleiben kann. Manche neuen Verhaltensmuster werden durch wiederholte Sitzungen in größeren Abständen in ihrer Veränderung gefestigt.



WIE  VIELE  SITZUNGEN  BENÖTIGE  ICH?

Die Anzahl der benötigten Sitzungen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es gibt "einfach" Themen, die in ein bis zwei Sitzungen bewältigt werden können.
Komplexere Themen, was sich mitunter auch erst während der laufenden Therapie zeigen kann, benötigen mehrere Sitzungen. Wenn mehrere Probleme bestehen, wird zunächst an dem Hauptproblem gearbeitet. Dadurch kann es schon zu Veränderungen bei anderen Aspekten kommen oder diese werden anschließend in den Vordergrund gerückt. 

Zielführende Veränderungen werden nach meinen Erfahrungen in den ersten drei Sitzungen bemerkt. Viele Klienten haben ihre persönlichen Ziele nach 3 bis 6 Sitzungen erreicht.

Die ersten drei Behandlungstermine sollten nach meiner Erfahrung im Abstand von zwei bis drei Wochen stattfinden. Im weiteren Verlauf können die Abstände auch größer werden. 

Bei jedem Termin besprechen wir immer, wo Sie stehen und grundsätzlich entscheiden immer Sie, ob und in welchem Abstand die nächste Behandlung stattfindet. 

Mir ist es ein Anliegen, dass Sie Ihr Ziel mit so wenig Terminen wie möglich erreichen, aber mit so vielen wie nötig, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.



WAS  KOSTET  EINE  HYPNOSETHERAPIE  BEI  HEILPRAKTIKERIN  NORA  KROHN?

Alle Informationen zu den organisatorischen Aspekten Ihrer Hypnosetherapie (Honorare, Leistungsumfang, Anzahl der Sitzungen, Therapiedauer u.a.) finden Sie hier.



WAS  IST  DAS  UNTERBEWUSSTSEIN  UND  WELCHE  ROLLE  SPIELT  ES  BEI  DER  HYPNOSE?

Die Natur hat uns eine Art "Instanz" mitgegeben, die unser (Über) Leben sichert: Das Unterbewusstsein. 

Nach neuesten Forschungsergebnissen nimmt das Unterbewusstsein 95 % des Gehirns ein und ist wissenschaftlich betrachtet an das vegetative Nervensystem gekoppelt, das - für uns unbemerkt - das Leben in unserem Körper aufrecht erhält und die Anpassung an und das Überleben in unserer Umwelt ermöglicht. 

Klassisch therapeutisch gesehen ist es das Archiv, auf deren Grundlage wir "funktionieren". Im Unterbewusstsein ist das Langzeitgedächtnis beheimatet. Dort finden sich auch die Emotionen und die (oft unbewusst) erlernten Gewohnheiten (Glaubenssätze). Es bestimmt zu 95% unser eigentliches Denkens und Handeln, beeinflusst wie wir uns bewusst fühlen und ist für das seelische Gleichgewicht verantwortlich. Es reguliert all die Körperfunktionen, die wir nicht willentlich beeinflussen wie Organtätigkeit, Drüsenfunktionen, Verdauung, Herz-Kreislauf, Atmung,  Durchblutung, Immunsystem und den Hormon- und Stoffwechsel.

Das Unbewusste hat einen größeren Einfluss als wir es uns vorstellen und vielleicht wünschen!

Wir kommen bereits mit überlebenswichtigen "Programmierungen" auf die Welt, doch ist unser Speicher zu Beginn unseres hiesigen Lebens noch verhältnismäßig leer und wird im Laufe unseres Lebens immer voller und voller, denn es finden zeitlebens Lern- und Speicherprozesse statt: Durch all unsere bewussten und unbewussten Erfahrungen entstehen permanent neue unbewusste Programme und bestehende werden stets weiterentwickelt. Dadurch können wir wir uns an unsere Umwelt anpassen, schnell reagieren, zurecht finden und überleben.

Es verarbeitet alle Informationen, die in jeder Sekunde auf einen Menschen einströmen, ob bewusst wahrgenommen oder unbewusst registriert. Es sortiert all diese Informationen, "lernt" und verknüpft alle Erfahrungen und Erlebnisse, Verhalten, körperliche Reaktionen, Gedanken, Gefühle, erfahrene Reaktionen aus der Umwelt, der Menschen, die uns umgeben u.v.m. miteinander. Diese Verknüpfungen entstehen fortlaufend und werden permanent und unrezensiert in unserem Unterbewusstsein gespeichert. 

Es beurteilt nicht, es wertet nicht, es arbeitet nicht logisch.

Wir agieren dann aus diesen un(ter)bewussten Programmen, meist ohne dass wir uns dessen klar sind. Eine bestimmte Art zu denken und zu fühlen und daraus zu agieren ist dann im Gehirn wie ein Ablaufplan eingespeichert und wird immer wieder auf nahezu identische Art und Weise abgespielt.

Es entstehen also unbewusste, automatisch ablaufende Verhaltens-, Gedanken-, Gefühls-, Reaktions-, Interpretations- und Glaubens-Programme, die uns ein Leben lang beeinflussen können.

Daher ist der "Arbeitsort" der Hypnose das Unterbewusstsein - weil dort die Ursprünge und Ursachen für bewusst wahrgenommene Belastungen zu finden sind und genau dort verändert werden können.

-> mehr erfahren



WAS  SIND  EIGENTLICH  UNBEWUSSTE  PROGRAMME  UND GLAUBENSSÄTZE?

Die sogenannten "unbewussten Programme" sind Neuronenverbindungen im Gehirn, welche sich durch Reizeinflüsse bilden und dann immer wieder aktiviert werden.

Stellen Sie sich mal eine Wiese vor, über die noch nie jemand gegangen ist: Wenn Sie das erste Mal mitten über die Wiese gehen, entsteht ein feiner Trampelpfad, so das man sehen kann, dass da schon einmal jemand gegangen ist. Beim nächsten Mal werden Sie wieder den selben Weg nehmen, weil er schon bekannt ist und beim ersten Mal funktioniert hat. Der Weg ist eine Neuronenverbindungen. So werden Sie immer wieder über den selben Wiesenweg gehen, der Weg wird dadurch immer stabiler und gräbt sich tiefer und breiter, je häufiger Sie ihn benutzen. Irgendwann geht die Benutzung in einen automatischen Modus über und Sie merken gar nicht mehr, dass Sie immer den selben Weg benutzen. Ein festes unterbewusstes Programm ist entstanden.

Unser Gehirn funktioniert so, dass es den oft benutzen Verbindungen eine Art Priorität einräumt. Es gibt also keine Notwendigkeit, eine neue Strategie oder einen neuen Weg zu finden. Der alte Weg ist bekannt und wird daher als sicher eingestuft und immer wieder gegangen - Das Gehirn greift also (unbewusst) immer auf die gleichen Programme zurück - und Sie verhalten, fühlen, denken auf die gleiche Art und Weise. 

-> mehr erfahren



WAS  GESCHIEHT  BEI  HYPNOSE  IM  GEHIRN  UND  WIE  IST  DADURCH  VERÄNDERUNG  MÖGLICH?

Damit Hypnosebehandlungen nachhaltig wirken, wird die sog. Trance gezielt für diesen Moment bewirkt, denn in diesem Zustand befinden sich die Hirnwellen in besonderen Frequenzbereichen, in denen das Gehirn suggestibler wird, was heißt, dass neue Hinweise leichter aufgenommen und abgespeichert werden. 

Denn in diesen Frequenzbereichen ist das Gehirn zu neuroplastischen Veränderungen fähig: Hypnotische therapeutische Trance befähigt das Gehirn nachweislich, sich neu  zu organisieren und neue Neuronenbindungen zu bilden: Neurobiologisch betrachtet können verschiedene Neuronenverbindungen (, die in vergangenem Erleben entstanden sind und die aktuellen Belastungen hervorrufen) in diesem Trancezustand nicht mehr oder nicht mehr adäquat, miteinander kommunizieren. Es findet eine kurze Unterbrechung von Reizverarbeitung im Gehirn statt. Ähnlich wie bei einem Telefon wenn die Leitung besetzt ist. In dieser Phase können im Unterbewusstsein durch die therapeutisch-hypnotische Arbeit Veränderungen vorgenommen werden, welche dann neu abgespeichert werden.

Zudem wird in diesem besonderen, aber völlig natürlichen Bewusstseinszustand die Vorstellungskraft (sog. Visualisierungen) erleichtert, da der bewusste Verstand kurz mal nicht so stark dazwischen funkt. Es können Sichtweisen, Ideen, neue Wege, Gewohnheiten, Glaubenssätze verändert, neu gestaltet und "installiert" werden. Dieser Hirnwellenbereich macht es möglich, auf Erinnerungen zuzugreifen, um verborgenen Ressourcen und Fähigkeiten zu entdecken, zu verstärken und mit in den bewussten Wachzustand zu nehmen, sowie ursächliche Erlebnisse so zu verändern, dass sie im Hier und Jetzt keine Belastungen mehr verursachen können. Da dem Unterbewusstsein völlig egal ist, ob etwas tatsächlich erlebt oder "nur" intensiv vorgestellt wird, wird es das Erleben in Trance als real abgespeichert und damit zu einem neuen positiven unbewussten Programm, das von dort aus - aus dem unbewussten Inneren heraus - ihre Wirkung entfalten und im Außen spürbar und erlebbar werden. 

Genau so also, wie veraltete unbewusste Programme bisher gewirkt haben - nutzt man den selben Mechanismus, um die positive, heute wichtige und notwendige Veränderung zu bewirken, die Sie sich wünschen!



WAS  IST  DER  UNTERSCHIED  ZWISCHEN  DEN  METHODEN?

Bei der klinischen Hypnose kreiert der Klient selbstständig im zuvor mittels einfacher Entspannungsübungen herbeigeführten Trancezustand mithilfe seiner Vorstellungskraft unter Leitung und Begleitung durch den Hypnotiseur seine Veränderung. Er erlebt bildhaft und nahezu real. Es ist ihm bewusst, was da gerade geschieht. Bei der Hypnose wird das bewusste Erleben in Trance genutzt, um ihn und sein Unterbewusstsein anzuregen, neue Sichtweisen und Lösungswege zu kreieren und zu integrieren.

Bei der Yager-Methode wird, im Gegensatz zu dem bildhaften Erleben in Hypnose, nur mit den Verknüpfungen, den Teilen des Geistes gearbeitet, die in unverarbeiteten belastenden Erfahrungen entstandenen sind und ungewünschte Fühl-, Denk- und Verhaltensweisen auslösen, sowie zu körperliche Belastungen führen können. Unter Zuhilfenahme einer ganz besonderen, unbewussten Instanz des Geistes können diese Verknüpfungen und damit die Ursachen gefunden und gelöst werden, so dass Heilung auf körperlicher und seelischer Ebene geschehen kann.  Der Klient bemerkt dabei nicht unbedingt, wie das geschieht und woran genau gearbeitet wird. Belastendes muss demnach nicht, im Gegensatz zur regressiven Hypnosetherapie, erneut durchlebt oder erinnert werden. Der Yager-Code, auch Subliminaltherapie genannt, kann grundsätzlich ohne formale Tranceeinleitung angewandt werden und ist damit besonders gut geeignet für Menschen, die sich nicht auf Hypnose einlassen können oder wollen, wenn Sie Angst vor Erinnerung oder Wiederdurchleben von eventuell belastenden Ereignissen haben oder bei denen Kontraindikationen vorliegen, die einen tiefen Trancezustand nicht ermöglichen. Sehr gut geeignet ist sie auch für Kinder und Schwangere. Bei mir findet diese Methode nahezu immer Anwendung, da sie sanft und zugleich effektiv Ursachen für Probleme lösen kann.

Eine faszinierende Form der Hypnosetherapie ist die nonverbale Hypnose | Selbstheilungstrance: Ganz ohne Worte - allein durch spezielle Stimulation hypnogener Zonen und Mesmerisieren gelangt der Klient in einen Trancezustand, in dem das Unterbewusstsein, der "weise innere Heiler" ohne Leitung und Führung, ungestört und konzentriert in Ihrem Inneren regulieren, harmonisieren und heilen kann; das tut, was im Inneren getan werden muss; die Veränderung anregt, die jetzt gebraucht wird und heilsam ist. Mesmerisieren sind spezielle Streichungen im magnetischen Energiefeld des Körpers, um Blockaden zu lösen, Ordnung und Harmonie im Energiefluss zu bewirken und dadurch Heilung und Gesundheit zu ermöglichen. Es ist eine der verschiedenen Möglichkeiten der sogenannten Energiearbeit, wie man sie auch beispielsweise vom Reiki kennt.



WANN  WIRD  WELCHE  METHODE  ANGEWENDET?

Ich werde immer wieder gefragt, wann welche Anwendung und Methode besser ist. Es gibt kein besser - es gibt ein "gerade jetzt und genau für Sie passend". Und das ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Welches Thema bringen Sie mit?
  • Wofür sind Sie offen?
  • Können Sie sich Tranceinduktion vorstellen oder eher nicht?
  • Haben Sie genaue Vorstellungen? Wünschen Sie konkret eine gewisse Anwendung?
  • meine Erfahrungen
  • mein Gefühl - meine Intuition
  • Wie ist die heutige Situation? 
  • Welche Veränderung sind bisher geschehen? 
  • Wie geht es Ihnen heute an diesem Tag?
  • Welche gesundheitlichen Voraussetzungen bringen Sie mit?


Alle Methoden 

  • sind tiefenwirksam und können effektive Hilfe bieten und anhaltende Veränderungen
  • bewirken nutzen die in Ihnen liegenden "Kräfte" und Fähigkeiten
  • regen Veränderung in Ihrem Unterbewusstsein an, so dass bewusst erleb- und spürbare Veränderungen möglich sind
  • sind lösungs-, ziel-, ressourcenorientiert


Wenn Sie offen sind - und das bitte ich Sie zu sein, wenn wir zusammenarbeiten - schöpfe ich während einer Zusammenarbeit aus allen Methoden in Abhängigkeit von meiner Erfahrung und Intuition. Wenn von vornherein gewisse Methoden entweder gezielt gesucht oder auch abgelehnt werden, gehe ich selbstverständlich darauf ein, denn es macht keinen Sinn, etwas zu tun, worauf Sie sich nicht einlassen können oder wollen. 

Alle Methoden sind deshalb so faszinierend, weil Sie so schnell und in wenigen Sitzungen Erleichterung und Veränderung bewirken und Ziele erreichbar machen können!



KÖNNEN  TERMINE  AUCH  ONLINE  STATTFINDEN?

Gerade in der jüngsten Vergangenheit sind "Video-Calls" und "Online-Meetings" in aller Munde und haben nicht nur in den privaten und beruflichen Lebensbereich Einzug gehalten, sondern sind auch im Bereich der Beratung hilfreich geworden.

 Um Unterstützung auch in Zeiten der "Kontaktbeschränkungen" zu ermöglichen, habe auch ich meine Arbeitsweise um diese Möglichkeit erweitert... oder anders gesagt besteht auch mit/ bei mir in gewissen Situationen unter bestimmten Voraussetzungen die Option, über "Video-Termine" nachzudenken, wobei ich den persönlichen Kontakt in meiner Praxis absolut vorziehe.

Unausweichlich ist, dass der wichtige erste Termin, in jedem Fall im persönlichen Kontakt bei mir in der Praxis stattfindet. Wenn wichtige Gründe einen "Präsenztermin" verhindern, kann im Einzelfall über die Option "Video-Termine" gesprochen werden - je nachdem, ob bei Ihrem Anliegen in der aktuellen Situation sinnvoll und umsetzbar. Wichtig dabei ist, dass wir beide ein gutes Gefühl damit haben und es therapeutisch vertretbar ist.

-> Ein paar mehr persönliche Worte zu meiner Haltung bezüglich "Video-Terminen"




SIND IHRE FRAGEN UNBEANTWORTET? LASSEN SIE UNS SPRECHEN.


 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos