PRAXIS FÜR HYPNOSE- & YAGER-CODE-THERAPIE
Nora Krohn  ·  0171. 2865327  ·  mail@norakrohn.de

 Wann welche Methode?


Ich werde immer wieder gefragt, wann welche Anwendung und Methode besser ist. Es gibt kein besser - es gibt ein "gerade jetzt und genau für Sie passend". Und das ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Wofür sind Sie offen?
  • Können Sie sich Hypnose vorstellen oder eher nicht?
  • Haben Sie genaue Vorstellungen? Wünschen Sie konkret eine gewisse Anwendung?
  • Oder haben Sie ein Ziel und überlassen mit die Wahl?
  • meine Erfahrungen 
  • mein Gefühl - meine Intuition
  • Wie ist die heutige Situation? Welche Veränderung sind bisher geschehen? Wie geht es Ihnen heute an diesem Tag?
  • Welche gesundheitlichen Voraussetzungen bringen Sie mit.

Alle Methoden 

  • sind effektiv, tiefenwirksam und anhaltend,
  • nutzen die in Ihnen liegenden Kräfte,
  • regen Veränderung in Ihrem Unterbewusstsein an, so dass bewusst erleb- und spürbare Veränderungen möglich sind
  • und sind zielführend.

Wenn Sie offen sind, schöpfe ich während einer Zusammenarbeit aus allen Methoden in Abhängigkeit von meiner Erfahrung und Intuition. Wenn von vornherein gewisse Methoden entweder gezielt gesucht oder auch abgelehnt werden, gehe ich selbstverständlich darauf ein, denn es macht keinen Sinn, etwas zu tun, was Sie ablehnen!

Alle Methoden sind deshalb so faszinierend, weil Sie so schnell und in wenigen Sitzungen Erleichterung bewirken und Ziele erreichbar machen!


Unterschiede


Während einer Hypnoseanwendung kreiert der Hypnotisierte selbstständig durch mich geleitet, seine Veränderung: d.h. erlebt bildhaft und nahezu real. Es ist ihm bewusst, was da gerade geschieht. Bei der Hypnose wird das bewusste Erleben in Trance genutzt, um ihn und sein Unterbewusstsein anzuregen, neue Sichtweisen und Lösungswege zu kreieren und zu integrieren.

Beim Yager-Code ist keine tiefe Trance notwendig und die Veränderungsarbeit wird an das höhere Bewusstsein abgegeben, indem es angeleitet wird, die Ursachen zu lösen. Der Klient bemerkt dabei nicht unbedingt, wie das geschieht, was genau bearbeitet wird, sondern spürt danach, dass Dinge anders, leichter laufen als zuvor. 

Die Selbstheilungstrance ermöglicht dem Klienten und seinem Unterbewusstsein in genau den für ihn in diesem Moment optimalen Trancezustand zu gehen, in dem seine Selbstheilungskräfte, die in jedem von uns stecken, selbst und ungeleitet das tun, was zu tun ist, um Heilung und Veränderung zu bewirken.