HEILPRAXIS FÜR SEELISCHE UND KÖRPERLICHE GESUNDHEIT Hypnosetherapeutin Nora Krohn
 

nonverbale Hypnose/ Selbstheilungstrance


Körper und Geist sind symbiontisch miteinander verbunden. Sie beeinflussen sich gegenseitig, was man u.a. daran erkennt, dass bei körperlichen Erkrankungen auch das psychische Wohlbefinden beeinträchtigt ist und umgekehrt. So können sich auch psychische Belastungen auch auf den Körper auswirken. 

Durch die Akupunktur wissen wir bereits seit sehr langer Zeit, dass die Stimulation bestimmter Körperpunkte das symbiotische Körper-Geist-System des Menschen wieder in Ballance bringt und dadurch körperliche und seelische Erkrankungen geheilt werden können. Die nonverbale Heil-Hypnose funktioniert über denselben Wirkmechanismus: über den physischen Körper und den Energiekörper (auch als Aura bezeichnet) werden Heilungsprozesse aktiviert. Dazu wird völlig auf die verbale Kommunikation verzichtet. 

Die Vorgehensweise der nonverbalen Hypnose funktioniert nicht auf Basis von z.B. Gesprächen, Ursachenforschung und gezielter Aktivierung der Vorstellungskraft, sondern zielt auf die Aktivierung der inneren Selbstheilungskräfte in einer sehr tiefen Trance ab. Dazu leitet der Hypnotiseur die Trance ohne Worte ein, in der auf unbewusster Ebene tiefgreifende und intensive Selbstheilungsprozesse ausgelöst werden, um psychische und physische Probleme zu lösen und zu heilen.

"Wenn Ihr mit Hypnose heilen wollt, hört auf zu reden!"  (Prof. Dr. Antonio Carreiro aus Brasilien, Ausbilder Nonverbale Hypnose)



Anwendung/ Vorteile

Die nonverbale Hypnose zur Selbstheilungstrance ist alleinstehend für sich eine tiefenwirksame Methode, kann aber auch sehr gut mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden.

Diese besondere Form der Heil-Hypnose dient der Behandlung aller körperlichen, geistigen und seelischen Themen, Problemen, Erkankungen und Belastungen. Besonders effektiv zeigt sie sich bei Themenbereichen wie psychosomatische Erkrankungen, Erschöpfung, Traumata, Energielosigkeit, Burn-Out, Depression, innere Blockaden etc.. Auch zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, zur regelmäßigen tiefen Erholung und damit Vorbeugung von stressbedingten Beschwerden ist sie wunderbar geeignet.

Gern wähle ich sie, wenn einem Problem kein konkretes Auslöseereignis bereits bekannt oder anzunehmen ist, sondern eher ein komplexes Ursachenkonstrukt mit vermutlich einer Vielzahl von ursächlichen Situationen ersichtlich ist.

Besonders interessant kann diese phantastische Methode für diejenigen sein, die sich momentan nicht auf die klassische Hypnosetherapie einlassen können oder wollen, oder wenn der Trancezustand nicht erreicht oder gehalten werden kann, um ihn für Veränderungs- und Heilprozesse zu nutzen.

Vielen Menschen fällt der Gang zu Hypnotiseur schwer: vielleicht wollen sie nicht en detail über ihr Problem sprechen oder haben Schwierigkeiten oder Angst vor dem "Hypnotisiert-Werden". Mitunter ist die Vorstellung von anstrengender und emotionaler Arbeit auch ein Hindernis oder vielleicht einfach das Bedürfnis nach einer tiefenwirksamen Methode in absoluter Entspannung und "Nichts-aktiv-tun-müssen" da.

Ein Vorteil dieser Methode ist, dass weder Klient noch Therapeut miteinander kommunizieren müssen, und trotz dessen - oder gerade deshalb - auf einfach Art und Weise die Selbstheilung aktiviert wird.   Die nonverbale Hypnose erfordert weder Bekanntgabe von Gedanken und aktiver Mitarbeit. In der Ruhe und tiefer Entspannung entfalten sich die Selbstheilungskräfte.

Es gibt praktisch keine Kontraindikationen und sie ist für alle Menschen jeden Alters geeignet.


Ablauf

Mit der Intention, d.h. inneren Absicht, sein Problem lösen zu wollen, geht der Klient in die therapeutische Sitzung. Durch die Stimulation bestimmter sog. hypnogener Zonen (bestimmte Energiepunkte und -felder auf Meridianen) und Streichungen im Energiefeld des Körpers (sog. Mesmerisieren, siehe auch weiter unten) gleitet der Klient in einen anderen Bewusstseinszustand. Ziel ist es, den logischen, rationalen Verstand, mit dem das Problem bewusst nicht gelöst werden kann, soweit in den Hintergrund zu stellen, dass die Fähigkeiten des Unbewussten - die sog. "inneren Heiler" - auf ihre Art und Weise "ungestört" arbeiten und das Problem auf unbewusster Ebene lösen können. 

Das genaue Ziel der Selbstheilungstrance wird vor der Sitzung mit dem Klienten geklärt und genau definiert, was dazu dient, die Aufmerksamkeit des Unterbewusstseins auf das Anliegen und auf den Wunschzustand zu lenken. Durch das Vorgespräch wird das Wunschthema mit großer Wahrscheinlichkeit im Mittelpunkt der Sitzung stehen. Ausnahmen sind allerdings möglich und sollten akzeptiert werden. Schlussendlich hat man bei dieser Methode keinen Einfluss - vielmehr nimmt man bewusst keinen Einfluss, in der Überzeugung, dass das Innere weiß, was es gerade jetzt braucht und machen wird, um den Prozess zu unterstützen oder Heilung und Regeneration zu bewirken. 

Nach dem Vorgespräch wird die Trance ohne Worte durch sog. Fallinduktion und das Stimulieren hypnogener Zonen eingeleitet. In Trance arbeiten nun die "inneren Heiler" ohne Anleitung und Führung. Nach etwa 20 Minuten setzt eine Heilkrise ein, d.h. die zur ursächlichen Lösung des Problems notwendigen unbewussten Verarbeitungsprozesse laufen ab. Der Klient lässt sich ein, nimmt wahr, was geschieht und folgt einfach seinen Impulsen, ohne zu unterstützen oder zu beschleunigen. Die einzige Aufgabe sowohl des Klienten als auch des Therapeuten ist es, los zu lassen und sich einzulassen, das Unbewusste arbeiten zu lassen und darauf zu vertrauen, dass es genau weiß, was es heute zu tun hat. 

Während der Heilungstrance, in der man immer bei vollen Bewusstsein ist und sich sich und der Umgebung absolut bewusst, kann es sowohl zu einer tiefen Entspannung wie auch zu unwillkürlichen Bewegungen, Zucken oder Zittern kommen. Mitunter ist die innere Heilarbeit für den Klienten sehr intensiv, da es zur Abreaktion jahrelang aufgestauter Emotionen kommen kann. Durch diese Reaktionen kann der Körper intuitiv alte, schädigende Muster lösen und wieder "in seinen harmonischen Fluss" kommen. Das Loslassen von Altem und Belastendem führt häufig zu großer Erleichterung.

Meist ist die Selbstheilungstrance innerhalb von ein bis zwei Stunden abgeschlossen, kann aber individuell auch länger dauern. Idealerweise lasse ich die Trance bis zum Ende kommen, was der Klient selbst spürt und im eigenen Tempo wach, bewusst und tief erholt aus der Trance zurückkehrt. Sollte die zur Verfügung stehende Zeit dem Ende näher rücken, unterstütze ich sanft dabei, aus der Entspannung zurück zu kehren. 

Oft sind bereits nach einer Selbstheilungstrance-Anwendung Symptome verringert und deutliche Befreiung und ein Mehr an Energie zu spüren. Weitere Veränderungen erfährt, spürt, merkt man, wie bei anderen Methoden auch, im Laufe der kommenden Zeit. Nach bisherigen Erfahrungen sind zwei bis drei Wiederholungen dieser Anwendung sinnvoll, um die mit jedem Mal tieferen Trancezustände zu nutzen und in den gewünschten Zustand zu gelangen.

Bilder und Videos sagen mitunter mehr als tausend Worte. Leider aber kann ich Ihnen noch keine eigene "Video-Produktion" zur Verfügung stellen, doch nach einiger Recherche im www bin ich auf die Aufnahme der "Hypnosepraxis Landshut" (von Markus Götz und Stefan Heim) gestoßen, die mich angesprochen hat. Hier sehen Sie eine Selbstheilungstrance der Hypnosepraxis Landshut (Youtube) und erhalten einen Eindruck vom möglichen Verlauf einer Anwendung. 


 

Mesmerismus

Der Begriff "Mesmerismus" wurde durch Anton Messmer im 18. Jahrhundert geprägt. Er beschäftigte sich im 18. Jahrhundert mit der heilenden Wirkung von Magneten und ihren Energiefeldern. Nach einigen Experimenten gelangte er zu der Überzeugung, dass Heilwirkung auch durch seinen eigenen körperlichen Einfluss zustande kam. Mesmer ging von einem alles durchdringenden universellen "Fluidum" aus, das von einem Menschen auf den anderen übertragen werden kann. Die Namen für dieses Fluid sind zahlreich: Lebensenergie, Lebenskraft, Chi, Prana und viele mehr.

Erfahrungen unzähliger Anwender und Berichte von "Geheilten" aus unterschiedlichsten Kulturen und Zeiten zeigen auf, dass diese Art der Gesunderhaltung und -werdung absolut nichts neues, von Mesmer "Erfundenes" ist. Egal, in welche Kultur man schaut: Nahezu überall geht man davon aus, dass Krankheit und Beschwerden dadurch entstehen , dass Energieströme blockiert, gestört, gestaut sind, zu wenig oder zu viel. Um Beschwerden zu lindern gilt es, die Energien wieder in einen harmonischen Fluss zu bringen. Mesmer hat versucht, diese nicht sichtbare Heilwirkung zur damaligen Zeit wissenschaftlich zu erklären. Nur leider war und ist es auch heute noch für viele Skeptiker nicht ausreichend sicht-, mess- und nachweisbar und damit Humbug. 

Es wirkt wie Zauber, Wunderheilung und Magie. Ist nicht sicht- oder greifbar und dennoch ist es da! Auch mir fällt es schwer, die richtigen Worte dafür zu finden. Heute weiß man, dass dem Wirken und den Heilerfolgen, physikalische Prozesse zugrunde liegen:

Alles ist Energie und umgeben von Energiefeldern. Jedes Atom hat einen positiven und negativen Pol. Auch den Menschen durchdringen und umgeben Energiefelder.und sie wirken aufeinander, wie Magnete. Dieses uns durchdringende und umgebende Energiefeld ist vielen als "Aura" bekannt. Und nahezu alle können sie wahrnehmen. Viele spüren, wenn sie intensiv beobachtet werden. Es gibt diese Menschen, die "heilende Hände" haben. Jeder kennt doch jemanden, der einen "grünen Daumen" hat und traurige, vertrocknende Blumen plötzlich zum Leben erwachen, obwohl sie auch "nur" gegossen werden. Doch irgendetwas muss doch anders sein?! Tiere spüren, wenn ein Gewitter aufzieht, spüren Angst des Gegenübers. 

Durch die Anwendung des sog. Mesmerschen Streichens wird das Energiefeld (die sog. Aura) "gestreichelt" und kann sich dadurch ordnen, ausgleichen und harmonisieren. Unterstützt wird dies durch positiven Gedanken, inneres Vorstellen und Erleben des Wunschzustandes und die feste Erwartung der positiven Veränderung, die man mit der Energie fließen lassen kann, sowohl verbal als auch nonverbal. Denn auch hier gilt: dem Unterbewusstsein (Nervensystem) ist egal, ob etwas real erlebt oder "nur" intensiv vorgestellt wird - die körperlichen Reaktionen, gesteuert durch das Nervensystem, folgen unmittelbar. 

Rufen Sie sich einmal einen letzten Streit in Erinnerung. Wahrscheinlich können Sie spüren, wie sich Ihre Stimmung, Ihr Gefühl unangenehm verändert, Muskeln anspannen und das Herz anfängt zu rasen und die Gedanken darum kreisen.

Nun denken Sie an eine schöne Begegnung, ein erfolgreiches Erlebnis oder stellen Sie sich Ihren nächsten Urlaub vor, den Sie schon geplant haben. Rufen Sie sich die Bilder, die dazu passenden Geräusche und Düfte hervor. Vermutlich können Sie positive Gefühle wahrnehmen und auch ein Lächeln im Gesicht spüren, was wiederum die schönen Gedanken anregt und ein noch schöneres Erleben bewirkt.

Gesundheit ist dort, wo Energie frei und harmonisch fließen kann.

 

 

Anruf
Karte
Infos