Heilpraktikerin Nora Krohn
Therapie  ·  Beratung  ·  Coaching

Was ist klinische Hypnose?

Hypnose ist in vielen Kulturen schon Jahrhunderte fester Bestandteil von Ritualen und Alltagsgeschehen. Nur war lange wirklich klar ersichtlich, wie sie funktioniert, was genau dabei geschieht und das hat daran zweifeln lassen, wie und ob sie wirkt.

Heutzutage ist die Wirksamkeit und Effektivität der Hypnose weltweit wissenschaftlich intensiv untersucht und belegt. In Amerika beispielsweise ist sie seit 1955 anerkannt und auch - endlich - seit 2006 in Deutschland ein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren. D.h. sie funktioniert, unabhängig davon ob man daran glaubt oder nicht.

Das Unterbewusstsein ist wissenschaftlich betrachtet an das vegetative Nervensystem gekoppelt, das die nicht bewusst gesteuerten Prozesse des Körpers regelt. Es ist auch für die Emotionen und das seelische Gleichgewicht verantwortlich. Das Unbewusste hat damit einen größeren Einfluss als wir es uns vorstellen und vielleicht wünschen:

Es speichert unzensiert sämtlich Erfahrungen und damit verbundene Empfindungen. Vieles ist verborgen und hat einen enormen Einfluss auf unser Erleben, Verhalten und unsere Körperfunktionen.

Bei der Anwendung von Hypnose ermöglicht der Behandler dem Klienten, in einen hypnotischen Trancezustand zu gelangen, in dem es möglich ist, leichter mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren und auf darin gespeicherte Erinnerungen und Erlebnisse zuzugreifen.  Durch hilfreiche Hinweise des Hypnotiseurs, sog. Suggestionen sowie sinnvolle Übungen und Anwendungen und das nahezu reale Erleben des Klienten können mögliche Ursachen, wenn vom Klienten gewünscht und unterstützt, gefunden, bearbeitet und neu bewertet werden, bestehende Muster, Verhaltensweisen und Emotionen hilfreich verändert, quasi "überschrieben" und damit für den Klienten positiv verknüpft werden. Aus dem Inneren heraus finden nun die gewünschten Veränderungen statt. Auch auf der rein physischen Ebene kann dadurch korrigierender Einfluss auf z.B. Organarbeit, Muskelsystem, Immunsystem und Stoffwechsel genommen werden.

Das Unterbewusstsein nimmt alles als wahr und real an - es ist dabei unrelevant, ob man etwas tatsächlich erlebt oder ob man sich in hypnotischer Trance intensiv vorstellt, wie es sein kann, wenn man in Zukunft seinen Wunsch erfüllt, sein Ziel erreicht, sein Verhalten verändert hat oder ein Leben in körperlichem Wohlbefinden lebt... Indem der Hypnosebehandler dies intensiv vorstellen und erleben lässt, wird es fest im Unterbewusstsein gespeichert und beeinflusst damit nachhaltig das zukünftige Verhalten.

Dies kann nur in Kooperation mit dem Klienten selbst geschehen und niemals gegen seinen Willen! D.h. es ist unbedingt erforderlich, dass er selbst den wirklichen Wunsch nach Veränderung hat, sich auf die Hypnose einlässt, sie zulässt, und mitarbeitet. Und dazu ist Vertrauen zu dem Hypnosetherapeuten unerlässlich!

Hypnose ist kein Zauber oder Wundermittel - auch wenn es durchaus den Eindruck erwecken kann. Sie kann und soll auch nicht "wegzaubern". Wenn Sie sich entscheiden, etwas zu verändern, dann ist es ein Weg, den Sie beschreiten und Hypnosetherapie ist ein effizientes Mittel - in Fachkreisen auch als Kurztherapie anerkannt - diesen Weg zur Erreichung Ihres Ziels, zur Bewältigung Ihres Themas zu begleiten. 


-> Was ist Trance und wie wird sie erlebt?

-> Ist jeder Mensch hypnotisierbar? 

-> Anwendungsgebiete

-> Ihre Mitarbeit ist wichtig für Ihren Erfolg!

-> Wann kann keine Hypnose stattfinden, die Yager-Methode aber eine wirksame Alternative sein?